Einzelstunde / Gruppenstunde

Einzelstunde / Gruppenstunde

Nachdem du das Erstgespräch bzw. die Anamnese erfolgreich durchgeführt hast, folgt in der Regel eine Zusammenarbeit in einer Einzelstunde oder Gruppenstunde. Beides hat Vor- und Nachteile, auf die wir in diesem Beitrag eingehen werden. Zudem zeigen wir dir, wie du Einzel- und Gruppenstunden mit verschiedenen Hund-Mensch-Teams deiner Hundeschule planst, inkl. Vor- und Nachbereitung.

Einzelstunde

Ob Einzelstunde oder Gruppenstunde  sinnvoll ist, hängt ganz von dem unerwünschten Verhalten und den Fähigkeiten der Besitzer ab. Jedoch auch von den finanziellen Möglichkeiten der Besitzer und ob es ihnen die Sache wert ist, das Geld auszugeben. Es liegt also auch an dir, bei der Anamnese den Kunden die Dringlichkeit für Einzelstunden aufzuzeigen, wenn sie vorhanden ist. Zudem ist zu bedenken, dass es sehr selbstbewusste und weniger selbstbewusste Menschen gibt und je nach dem auch immer dies bei der Entscheidung der Kunden mit rein spielt. Im Allgemeinen ist bei unerwünschtem Verhalten in der Regel erstmal auf Einzelstunden zurück zu greifen das Beste und wenn das Verhalten sich verbessert hat, dies dann in Gruppenstunden fortwährend zu trainieren, bis es richtig sitzt.

Bei Einzelstunden musst du immer bedenken, dass bei bestimmten Themen/Problemen vor allem zu Beginn des Trainings keine Ablenkung oder so wenig wie möglich da sein sollte. Je nach Verhalten sollte das Training zu Hause bei den Kunden stattfinden. Oftmals sind Probleme auch Orts- oder Personenbezogen. Das heißt in einer anderen Umgebung tritt das Verhalten gar nicht auf. Dann hat sich das unerwünschte Verhalten noch nicht generalisiert, was jedoch sehr schnell passieren kann. In diesem Fall bist du mit deinem Kunden an bestimmte Orte oder Personen gebunden. Hat sich das unerwünschte Verhalten schon generalisiert, so musst du die Trainingsbedingungen so schaffen, dass der Hund immer noch möglichst gut, erwünschtes Verhalten zeigen kann und und vor allem nicht so stark gesteigert wird, dass es eskaliert.

Wann solltest du Einzelstunden Planen

Einzelstunden sind in der Regel sinnvoll, wenn es im Haus oder in Bezug auf einzelne Personen oder die Halter des Hundes Auffälligkeiten gibt. Auch wenn ein Hund nur mit einem bestimmten anderen Hund Probleme hat oder die Besitzer einfach noch grundlegende Unterstützung brauchen, wie beim Auto fahren oder Deckentraining oder ein Hund besonders starke Trennungsängste hat. Bei diesen Themen liegen die Ursachen oft in örtlichen Rahmenbedingungen oder besonders schlechten Erfahrungen aber können auch in Fehlverknüpfungen liegen. Immer wenn man der Ursache eher langfristig oder aufwendig auf den Grund gehen muss, ist es sinnvoll Einzelstunden zu planen. 

Wenn die Halter fleißig sind und auch außerhalb der Stunden trainieren, reichen oft schon 2-3 Einzelstunden und man kann das Hund-Mensch-Team daraufhin in eine Gruppenstunde integrieren. Nach 3-5 Gruppenstunden ist es dann sinnvoll nochmal eine Einzelstunde anzubieten, um die Entwicklung genau beobachten zu können und bei Fehlverknüpfungen oder weiteren neu aufgetretenen Verhaltensauffälligkeiten direkt einschreiten zu können.

Vereinzelt gibt es auch Fälle in denen schon 1-2 Einzelstunden ausreichen und die Halter danach schon alleine weiter üben können. Dies kommt aber eher selten vor und beruht oft auf einer Fehleinschätzung der Halter, so dass dann in schwierigen Situationen in alte Verhaltensmuster verfallen wird oder neue Verhaltensauffälligkeiten zum Vorschein kommen, weil das Verhalten zwar verknüpft aber nicht generalisiert wurde.

Gruppenstunde

Einzelstunden sind vielen Haltern finanziell zu aufwendig, dann ist die Alternative zum nichts tun natürlich immer die Gruppenstunde. Bei Gruppenstunden gibt es einiges zu beachten. Einmal gibt es bei Hunden wie bei Menschen Sympathie und Antipathie, so dass es immer passieren kann, dass ein Team einfach nicht in eine bestimmte Gruppe passt. Dann ist immer zu bedenken, dass jemand der in eine bestehende Gruppe integriert wird, einen anderen Trainingsstand hat als alle anderen in der Gruppe und es ist wichtig, dass der Trainings- und auch Wissensstand ähnlich ist.

In Gruppenstunden ist es dringend notwendig, dass genügend Platz und Sichtschutz vorhanden ist, um jedem einzelnen Team Pausenmöglichkeiten zu geben. Wichtig ist dabei, dass die Temperatur stimmt und sowohl Hund als auch Halter zur Ruhe und Entspannung kommen können. Pausen sind beim Lernen wichtig, damit gelerntes verarbeitet und abgespeichert werden kann. Also sollte nach jeder Übung die Möglichkeit zur kurzen Entspannung gegeben werden. 

In Gruppenstunden gibt es noch weitere sehr wichtige Punkte zu beachten. Es sollten nicht die Welpen, Junghunde und Senioren zusammen sein, denn das wird jedem Hund irgendwann zu viel. Dem einen wegen der tobenden Jungspunde und dem anderen, wegen vielen notwendigen Korrekturen, die man vermeiden könnte. Außerdem muss die Läufigkeit bei Hündinnen und die Geschlechtsreife von Intakten Rüden berücksichtigt werden und dass es natürlich auch bei Hunden ansteckende Krankheiten gibt.

Wann solltest du Gruppenstunden Planen

In Gruppenstunden hat man sehr viele Möglichkeiten mit Hund-Mensch-Teams zu trainieren. Die Ablenkung kann zwar nicht völlig verschwinden aber doch sehr stark heruntergefahren werden und entsprechend auch variieren und an den Trainingsstand eines jeden Teams angepasst werden. 

Sehr gut geeignet sind Gruppenstunden für Welpen, Junghunde und Hunde die neu bei ihren Besitzern sind, da diese in der Regel den Grundgehorsam lernen müssen und sozialisiert werden müssen. Für Kunden die ihren ersten Hund haben sind Gruppenstunden sehr lehrreich, da man viel auf Körpersprache und die Bedürfnisse von Hunden allgemein und auch auf die vorhandenen Individuen eingehen kann. Zudem kann man alle grundlegenden Themen nach und nach ansprechen und alle Halter erinnern und das Vorwissen korrigieren oder festigen. 

Hunde gucken sich auch gerne das Verhalten anderer Hunde ab, das funktioniert in Einzelstunden nicht, dafür aber umso besser in Gruppenstunden. Beachten sollte man also, dass man immer ein paar souveräne Hunde dabei hat, die schon sehr viel können und entsprechend darauf achten, dass nervöse Hunde getrennt werden. 

Außerdem motivieren Gruppenstunden die Menschen sehr gut, da sie andere sehen, wie sie mit ihrem Hund arbeiten und wie es bei anderen klappt oder auch mal schief geht. 

Das wichtigste ist, dass nicht zu viele Hunde in einer Gruppe sind, denn dann verliert man als Trainer/in schnell den Überblick und kann auch nicht mehr individuell nach jedem mal einzeln schauen.

So planst du Einzelstunden und Gruppenstunden

Du kannst bei Dog Insights ganz einfach deine Termine für Gruppenstunden, Einzelstunden oder Events erstellen. Außerdem kannst du alle Mitglieder die daran teilnehmen einladen und ihre Hunde hinzufügen. Somit behältst du den Überblick über deine Gruppen und kannst bei Bedarf einfach agieren. Wenn ein Termin nicht stattfinden sollte, oder die Uhrzeit geändert werden muss, kannst du das einfach über unsere Web-App regeln und alle Teilnehmer benachrichtigen.

Es ist möglich, für jeden einzelnen Termin eine Planung zu Erstellen und z.B. mit in die Gruppenstunden zu nehmen. Im Anschluss kannst du optional eine Evaluation erstellen, um deine Arbeit mit deinen Kunden nachhaltig verbessern zu können.

Gruppenstunde erstellen

  1. Neuen Termin Erstellen
    Auf der Terminübersicht findest du einen Button „Neuer Termin“. Mit klick darauf kannst du einen neuen Termin für z.B. eine Gruppenstunde erstellen.
  2. Daten eingeben
    Trage einfach die notwendigen Daten in das Erstellungsformular ein. z.B. „Welpenstunde am Sonntag“
  3. Teilnehmer hinzufügen
    Nach dem Speichern kannst du auf der Terminübersicht Teilnehmer und ihre Hunde hinzufügen.

Alle Teilnehmer die du hinzugefügt hast, sehen in ihrem Dog Insights Profil die öffentliche Ansicht davon und wissen somit über alles Bescheid. Zudem ist es möglich, die Termine mit seinem Kalender zu synchronisieren.

Gruppenstunde Übersicht
Gruppenstunde Übersicht

Ausnahme hinzufügen

Es kann immer mal vorkommen, dass ein Termin nicht stattfinden kann oder die Zeiten geändert werden müssen. In diesem Fall kannst du einfach eine Ausnahme hinzufügen, die dann speziell nur für das eine Datum gültig ist.

Planung / Trainingsplan hinzufügen

Du kannst für einzelne Termine eine separate Planung hinzufügen. So kannst du z.B. Übungen die aufeinander aufbauen gut einplanen.

Evaluation hinzufügen

Nach einem Termin kannst du nochmal reflektieren und eine Zusammenfassung abspeichern. Die Evaluation wird mit dem entsprechenden Termin verknüpft, so dass du dir im Nachhinein alle Evaluationen anschauen kannst und in die Planung miteinbeziehen kannst.

Evaluation Gruppenstunde
Evaluation Gruppenstunde

Mensch-Hund-Coaching >>